Neuartige ebene Torsionsprobe zur Charakterisierung von Schädigung und Verfestigung

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/65-1
Ansprechpartner: Heinrich Traphöner M. Sc.

Der ebene Torsionsversuch mit umlaufender Nut erreicht aufgrund des nahezu idealen ebenen Spannungs- und Dehnungszustandes Vergleichsdehnungen weit über 1,0 für duktile Werkstoffe.

Modellintegration für die Prozesssimulation

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: SFB/TRR 188 • Teilprojekt S01
Ansprechpartner: Alexander Schowtjak M. Sc.

Im SFB/TRR 188 sollen die Mechanismen der Schädigung verstanden und vorhergesagt werden können. Um Umformprozesse bezüglich Schädigung zu analysieren, bedarf es der Identifikation verschiedener Material- und Modellparameter.

Gestaltvorhersage und Verbesserung beim Weiten von nichtrunden Rohren

Projektträger: ReCIMP
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Till Clausmeyer

Steigende Anforderungen an die Ausnutzung des Bauraums führen zu komplexeren Rohrquerschnitten von Behältern.

Mikromechanische Modellierung der Materialumformung zur Vorhersage der anisotropen Verfestigung

Projektträger: Mercator Research Center Ruhr (MERCUR)
Projektnummer: Pr-2015-0049
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Till Clausmeyer  
Status: abgeschlossen

Das Umformverhalten moderner mehrphasiger Stähle wird durch Eigenschaften wie Härte und Textur der einzelnen Phasen bestimmt. Modellierungsmethoden, die explizit die Mikrostruktur berücksichtigen, treffen Vorhersagen über die lokalen Werkstoffeigenschaften.

Materialwissenschaftlich gestützte Entwicklung von Simulationsstrategien für den Einsatz des adiabatischen Trennens in der Blechteilfertigung

Projektträger: AiF/FOSTA
Projektnummer: 18865 BG – P 1127
Ansprechpartner: Fabian Schmitz M.Sc.
Status: abgeschlossen

Beim adiabatischen Scherschneiden stellt sich durch eine hohe lokale Formänderungsgeschwindigkeit ( ε̇ ≥103 s-1) und die kurze Prozesszeit (t<2 ms ) eine temperaturbedingte Entfestigung (vgl. Bild a) ein.

Robuste Materialmodellierung für Blechbiegeoperationen

Projektträger: ReCIMP
Ansprechpartner: Fabian Schmitz M.Sc.
Status: abgeschlossen

Die Auslegung von hochfesten Stählen für gebogene Strukturbauteile im Automobilbau ist eine besondere Herausforderung. Zum einen soll ein Reißen beim Wiederaufbiegen verhindert werden und zum anderen weisen hochfeste Stähle teilweise stark unterschiedliches Verfestigungsverhalten auf.

Analyse prozessnaher Einflüsse auf das Rückfederungsverhalten von Blechwerkstoffen

Projektträger: AiF/EFB
Projektnummer: 11/215/17613N
Ansprechpartner: Heinrich Traphöner M. Sc.
Status: abgeschlossen

Dieses Projekt wurde in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Fertigungstechnologie in Erlangen (LFT) durchgeführt.

Analyse der belastungspfadabhängigen Schädigungs- und Mikrostrukturentwicklung zur numerischen Auslegung von Blechmassivumformprozessen

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: SFB/TR 73 - Teilprojekt C4
Ansprechpartner: Florian Gutknecht M. Sc.

In der Blechmassivumformung wird die Blechdicke gezielt der Belastung angepasst. Ein typischer Teilprozess ist das Aufdicken am Blechrand (vgl. Bild a).