Automatisiertes Bestücken und zerstörungsfreies Prüfen von Rohr-Fitting-Verbindungen (AutoFit)

Projektträger: BMWi/DLR
Projektnummer: 20W1905C
Ansprechpartner: Florian Weber M. Sc.

Die Bearbeitung des Verbundprojektes erfolgt zusammen mit den Partnern PFW Aerospace, Steitz Präzisionstechnik und dem Fraunhofer IZFP.

Im Rahmen des IUL-Teilprojektes wird die Anwendung berührungsloser umformtechnischer Fügeverfahren zur Erzeugung kraft- und formschlüssiger Verbindungen zwischen metallischen und thermoplastischen Fügepartnern, inklusive zugehöriger, zerstörungsfreier Prüfkonzepte, untersucht. Zum Einsatz kommen sowohl das Innenhochdruckfügen als auch das elektromagnetische Fügen. Neben dem unterschiedlichen Materialverhalten der beiden Fügepartner stellen luftfahrtrelevante Anforderungen an die Verbindung zentrale Herausforderungen des Projektes dar. So muss die Verbindung sowohl fluiddicht sein, um den Austritt von Kerosin zu verhindern, als auch definiert elektrisch leitend, um mögliche Blitzeinschläge während des Flugbetriebs abzuleiten. Gegenwärtige Untersuchungen beschäftigen sich mit der zeitabhängigen Materialcharakterisierung der unterschiedlichen Werkstoffe (vgl. Bild).

Kriechverhalten von Polycarbonat im Rohrzugversuch