Neuartige ebene Torsionsprobe zur Charakterisierung von Schädigung und Verfestigung

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/65-1
Ansprechpartner: Heinrich Traphöner M. Sc.

Im Fokus dieses Projektes steht die Analyse der unten abgebildeten ebenen Torsionsprobe mit umlaufender Nut für die Charakterisierung von Blechwerkstoffen.

Modellintegration für die Prozesssimulation

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: SFB/TRR 188 • Teilprojekt S01
Ansprechpartner: Alexander Schowtjak M. Sc.

Ziel des SFB/TRR 188 ist es, die Mechanismen der Schädigung zu verstehen und diese vorhersagen zu können.

Analyse prozessnaher Einflüsse auf das Rückfederungsverhalten von Blechwerkstoffen

Projektträger: AiF/EFB
Projektnummer: 17613N
Ansprechpartner: Heinrich Traphöner M. Sc.

Dieses Projekt wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Fertigungstechnologie (LFT) in Erlangen durchgeführt. Im Zentrum steht die Bewertung des Rückfederungsverhaltens von Blechwerkstoffen.

Mikromechanische Modellierung der Materialumformung zur Vorhersage der anisotropen Verfestigung

Projektträger: Mercator Research Center Ruhr (MERCUR)
Projektnummer: Pr-2015-0049
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Till Clausmeyer

Für die Vorhersage des Einflusses von mikrostrukturellen Parametern auf die Umformeigenschaften werden neuartige Ansätze der mikro-mechanischen, skalenübergreifenden Materialmodellierung entwickelt.

Materialwissenschaftlich gestützte Entwicklung von Simulationsstrategien für den Einsatz des adiabatischen Trennens in der Blechteilfertigung

Projektträger: AiF/FOSTA
Projektnummer: 18865 BG – P 1127
Ansprechpartner: Fabian Schmitz M.Sc.

Bei der Verarbeitung von höchstfesten Werkstoffen zeichnet sich das adiabatische Scherschneiden (vgl. Bild a) durch eine hohe Schnittqualität und kürzere Prozessrouten (vgl. Bild c) im Vergleich zu konventionellen Verfahren aus.

Robuste Materialmodellierung für Blechbiegeoperationen

Projektträger: ReCIMP
Ansprechpartner Dipl.-Ing. Till Clausmeyer

Höchstfeste Stähle sind kostengünstige Werkstoffe für Strukturteile im Automobilbau. Da es unterschiedliche Werkstoffkonzepte zur Erreichung von hoher Festigkeit und gewünschter Duktilität gibt, werden vergleichende Untersuchungen zum Biegeverhalten durchgeführt.

Analyse der belastungspfadabhängigen Schädigungs- und Mikrostrukturentwicklung zur numerischen Auslegung von Blechmassivumformprozessen

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: SFB/TR 73 - Teilprojekt C4
Ansprechpartner: Florian Gutknecht M. Sc.

Kennzeichnend für die Blechmassivumformung ist die Steuerung des Stoffflusses in Dickenrichtung zur gezielten Einstellung von Bauteileigenschaften. Für die Auslegung der Prozesse bedeutet dies, dass sich stark nichtlineare Belastungspfade ergeben.