Umformtechnisches Fügen mittels Außenhochdruck

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/66-1
Ansprechpartner: Michael Müller M. Sc.

Das Erkenntnistransferprojekt basiert auf dem Teilprojekt A10 aus dem SFB/TR 10 und verfolgt das Ziel, die Prozessgrenzen des wirkmedienbasierten Fügens zu erweitern.

Entwicklung der inkrementellen Mikroumformung zur Funktionsmusterherstellung metallischer Bipolarplatten

Projektträger: AiF/FOSTA
Projektnummer: P 1247/IGF-Nr. 14 EWN
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Thai Dang

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für BrennstoffzellenTechnik ZBT GmbH soll ein kostengünstiges Fertigungsverfahren für die prototypische Herstellung von Bipolarplatten aus Edelstahlfolien (Dicke t = 0,1 mm) entwickelt werden.

Verbesserung des Einsatzverhaltens inkrementell umgeformter Bauteile durch gezielte Eigenspannungsinduktion

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/67-1
Ansprechpartner: Fabian Maaß M. Sc.

Der Eigenspannungszustand von Bauteilen stellt eine entscheidende Einflussgröße der Bauteilfestigkeit dar.

Umformtechnologien für metallische und hybride Leichtbaustrukturen der Elektromobilität

Projektträger: BMBF/PTKA, Förderplattform FOREL 2
Projektnummer: 02P16Z011
Ansprechpartner: Marlon Hahn M. Sc.

Das Teilprojekt ist Bestandteil der Fortsetzung des Koordinationsprojektes FOREL (Forschungs- und Technologiezentrum für ressourceneffiziente Leichtbaustrukturen der Elektromobilität), dem ein breites Portfolio an Technologieprojekten untergeordnet ist.

Inkrementelle Kaltumformung von Thermoplasten

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/20-2
Ansprechpartner:

Fabian Maaß M. Sc.

Dipl.-Wirt.-Ing. Soeren Gies

Projektstatus: abgeschlossen

Vornehmliches Projektziel war die Herstellung komplexer Werkstücke aus Thermoplasten (PVC, PE, PC) mit einer hohen Fertigungsgenauigkeit mittels inkrementeller Kaltumformung (IKU). Durch die experimentelle und numerische Analyse wurde der Einfluss der Prozessparameter auf die geometrische Genauigkeit des inkrementellen Umformprozesses ermittelt.

Entwicklung hybrider Kunststoff/Magnesium-Werkstoffverbunde für Ultraleichtbauanwendungen (KuMag)

Projektträger: LeitmarktAgentur.NRW
Projektnummer: EFRE-0800113
Ansprechpartner: Hamed Dardaei Joghan M. Sc.

 

Durch die Kombination der Blechumformung und des Spritzgießens lässt sich eine hohe Funktionsintegration in einem Verbundwerkstoff ermöglichen. Das geringe Gewicht von Magnesium ist ein entscheidender Vorteil für dessen Auswahl als Teil des Hybridwerkstoffs.

Inkrementelle Blechumformung mit mehreren simultanen Umformzonen (MPIF)

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/42-1
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Thai Dang
Projektstatus: abgeschlossen

Das Hauptziel des Forschungsprojektes bestand in der Reduzierung der Bearbeitungszeit der inkrementellen Blechumformung. Mit einer Reduktion um etwa 50 % konnte dieses Ziel durch die Entwicklung und Implementierung des Twintools erreicht werden.

Wirtschaftliche Herstellung gewichts- und eigenschaftsoptimierter Funktionsbauteile mittels inkrementeller Blechmassivumformung

Projektträger: FOSTA
Projektnummer: 18663 N / P1064
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Peter Sieczkarek
Projektstatus: abgeschlossen

Die Zielsetzung des Forschungsvorhabens lag in der Herstellung industrierelevanter Funktionsbauteile mittels inkrementeller Blechmassivumformung (iBMU). Dabei wurden unterschiedliche Prozessrouten für eine definierte Randaufdickung von Blechronden und ein anschließendes Einprägen von Verzahnungen untersucht. Neben der Heranführung der Prozesszeit an wirtschaftlich relevante Taktzeiten lag eine wesentliche Herausforderung darin, den werkstoffabhängigen Effekt der Kaltverfestigung zu maximieren sowie für einen möglichen industriellen Anwendungsfall zu optimieren. Als Kernpunkt der Untersuchungen musste der Zielkonflikt bezüglich der entstehenden Umformtemperatur (aufgrund der beschleunigten Prozessführung) und der gezielt zu maximierenden Kaltverfestigung ermittelt und beherrscht werden.

Innenhochdruckfügen nicht rotationssymmetrischer Profilquerschnitte

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft
Projektnummer: TE 508/50-1
Ansprechpartner: Michael Müller M. Sc.
Status: abgeschlossen

Das Kernziel im Projekt war die Prozessgrenzenerweiterung des Innenhochdruckfügens auf nicht rotationssymmetrische Profilquerschnitte.

Entwicklung und Herstellung optimierter Spulenwindungen für die elektromagnetische Umformung unter Einsatz additiver Fertigungsverfahren

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/51-1
Ansprechpartner: Dipl.-Wirt.-Ing. Soeren Gies
Projektstatus: abgeschlossen

Die Steigerung der Flexibilität bei der Herstellung von Werkzeugspulen für die elektromagnetische Umformung war das vorrangige Ziel im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes mit dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin.